FC Bayern: Robben feiert Trainings-Comeback, Ribery steht kurz davor

Der FC Bayern München befindet sich derzeit in absoluter Top-Form, mit Arjen Robben und Franck Ribery stehen nun auch noch zwei Leistungsträger kurz vor ihrer Rückkehr. Während Robben nach seiner Adduktorenverletzung heute wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen ist, könnte Ribery laut FCB-Boss Karl-Heinz Rummenigge nach der Länderspielpause wieder mit der Mannschaft trainieren.

Diese Meldung dürfte die Fans beim FC Bayern freuen, einen Tag nach dem 5:1-Kantersieg gegen den Erzrivalen Borussia Dortmund hat Arjen Robben heute sein Trainings-Comeback an der Säbener Sraße gefeiert. Der 31-jährige Niederländer fiel zuletzt mit einer Adduktorenverletzung vier Wochen aus, Vorstandsechef Karl-Heinz Rummenigge äußerte sich nach dem Sieg gegen BVB wie folgt zu der Situation rund um Robben: “Bei Arjen hoffe ich, dass er nach der Länderspielpause wieder einsteigen kann”. Sollte alles nach Plan laufen, würde Robben den Bayern beim Auswärtsspiel am 17. Oktober gegen Werder Bremen wieder zur Verfügung stehen.

Ribery steht kurz vor seinem Trainings-Comeback

Aber nicht nur bei Arjen Robben gibt es positive Neuigkeiten in Sachen Rückkehr, auch bei Franck Ribery scheint es voranzugehen. Der 32-jährige Franzose hat seit März dieses Jahres kein Spiel mehr für die Bayern absolviert und plagt sich seit nun mehr sieben Monaten mit einer hartnäckigen Sprunggelenksverletzung herum. Auch hier zeigte sich Rummenigge zuversichtlich, dass Ribery nach der Länderspielpause wieder mit der Mannschaft trainieren kann: “Bei Franck hoffe ich auch, dass er schnell zurückkommt. Er ist ja schon im Lauftraining”. Zuletzt wurde darüber spekuliert ob Ribery in diesem Kalenderjahr überhaupt noch zurückkehren würde.

Es wird spannend zu sehen wann das Duo “Robbery” sein tatsächliches Comeback feiert und wie Pep Guardiola mit der neuen Situation umgehen wird. Die beiden Ribery bzw. Robben-Vertreter und Neuzugänge Douglas Costa und Kingsley Coman haben bisher einen hervorragenden Eindruck hinterlassen und werden ihren Stammplatz sicherlich nicht “kampflos” abtreten.