Gelingt Jürgen Klopp der erste große Erfolg auf der Insel?

In der Premiere League schlägt sich Liverpool eher durchschnittlich. Die Champions League- und Europa League-Plätze sind weit entfernt. Im englischen FA Cup schied das Team buchstäblich in letzter Sekunde gegen West Ham aus und verpasste damit die nächste Runde. Aber im Ligapokal könnte Jürgen Klopp bereits im ersten Jahr auf der Insel der große Coup gelingen. Allerdings muss im Finale am 28. Februar noch ein Schwergewicht besiegt werden: Manchester City.

Jürgen Klopp führte 2004 Mainz 05 in die Bundesliga und zeigte teilweise begeisternden Fußball. 2008 wechselte er zu Borussia Dortmund, wo er bis 2015 ebenfalls leidenschaftlichen Fußball spielen ließ, 2011 Deutscher Meister wurde und 2012 sogar das Double mit Meisterschaft und Pokal gewann. 2013 erreichte sein Team das Champions League-Finale gegen Bayern München, was verloren ging. Sein letztes Spiel mit dem BVB war das ebenfalls verlorene DFB-Pokalfinale gegen Wolfsburg. Daraufhin gönnte er sich eine Ruhepause, die am 8. Oktober 2015 abrupt endete, da ihn der Ruf der Anfield Road ereilte. Liverpool war für Jürgen Klopp immer ein Verein, den er seit Kindheitstagen zutiefst bewundert hat und bei dem er nicht ‚Nein’ sagen konnte.

Gerade in England angekommen, gab „Kloppo“ eine legendäre Pressekonferenz auf Englisch, auf der er sich selbst als „The Normal One“ bezeichnete. Dies geschah in bewusster Abgrenzung zum Portugiesen José Mourinho, der als „The Special One“ gilt. Es dauerte in Liverpool keine 24 Stunden, bis Shirts mit der typischen Jürgen Klopp-Brille und dem Schriftzug „The Normal One“ gedruckt wurden. Ebenso schmücken sich viele Fans mit Klopp-Gesichtsmasken.

Jeder zehnte deutsche Tourist reist wegen Fußball nach Liverpool

Die sehr emotionale Art, Spiele seiner Mannschaft von der Seitenlinie zu coachen, hat in der Premiere League viele Fans. Auch die Medien sind dankbar, denen er ständig tolle Bilder und Sprüche liefert. Inzwischen hat ein regelrechter Fußball-Tourismus nach Liverpool eingesetzt. Damit hat Liverpool, nicht der Inbegriff der typischen City Destination, neben der Herkunftsstätte der Beatles einen echten zweiten touristischen Aufhänger gefunden. Auch Manchester ist nicht allzu weit, sodass jeder zehnte deutsche Tourist in die Region kommt, um ein Spiel dieser beiden Traditionsclubs zu sehen.

Dabei schrecken die deutschen Fußballtouristen auch nicht die hohen Eintrittspreise in Liverpool und Manchester. Außerdem kommt erschwerend hinzu, dass Tickets nur sehr schwer zu bekommen sind, denn die Spiele sind in der Regel ausverkauft. Hier helfen allerdings Ticketbörsen wie Ticketbis weiter, die Eintrittskarten selbst dann noch anbieten können, wenn anderswo nichts mehr geht.

Aber auch in Deutschland hält die „Kloppomania“ an. Die Berichterstattung zu den Spielen aus der Premiere League ist in deutschen Medien umfangreicher geworden. Und am 18. Februar war Klopp erstmals wieder zu einem Pflichtspiel in Deutschland: FC Augsburg gegen FC Liverpool lautete die Paarung in der Europa League, die in Deutschland und England größte mediale Aufmerksamkeit fand. Das Rückspiel findet eine Woche später in Liverpool statt. Drei Tage später geht es im League Cup-Finale im Londoner Wembley Stadion gegen Manchester City. Erneut drei Tage später spielen beide Teams schon wieder gegeneinander – dann in der Premier League an der Anfield Road.

Für große Unterhaltung ist dieser Tage also gesorgt – sowohl sportlich als auch in Person von Jürgen Klopp, dem sympathischen „The Special One“, der sich selbst den Beinamen „The Normal One“ gegeben hat. Bei so viel Hype werden die Liverpool-Verantwortlichen auch über die eher durchschnittliche Platzierung in der Premiere League hinwegsehen können.

Aber wer weiß? Vielleicht schafft Klopps Team doch noch einen fulminanten Liga-Endspurt und erreicht am letzten Spieltag durch ein Tor in der 5. Minute der Nachspielzeit buchstäblich in letzter Sekunde einen Europa League-Rang. Es wäre das fulminante I-Tüpfelchen auf eine in jeder Hinsicht bemerkenswerte Saison dieses außergewöhnlich authentischen Trainers und Menschen Jürgen Klopp. Sind Sie bereit zu wetten ?