Premier League: Leicester City bleibt auf Meisterschaftskurs, auch der Abstiegskampf bleibt spannend

Leicester City hat gestern mit einem 1:0-Heimsieg gegen Newscastle United das letzte Spiel am 30. Spieltag in der englischen Premier League bestritten. Die Füchse bleiben dank des Treffers des Ex-Bundesligaprofis Shinji Okazaki weiterhin auf Meisterschaftskurs. Aber auch im Kampf um den Klassenerhalt im Tabellenkeller bleibt es spannend in England.

Vor der Saison galt Leicester City als einer der Abstiegskandidaten in der Premier League, 30 Spiele später stehen die Füchse ganz oben in der Tabelle und scheinen sich den Gewinn der englischen Meisterschaft nicht mehr nehmen zu lassen. Fünf Punkte Vorsprung hat Leicester auf den Zweitplatzierten Tottenham Hotspur, nur noch acht Spiele trennen das Team von Claudio Ranieri vor dem größten Erfolg in der Vereinsgeschichte und einem echten Fußball-Wunder.

Gestern Abend setzte sich Leicester knapp mit 1:0 gegen Newcastle United durch und unterstrich mit dem Sieg (erneut) seine Meisterschaftsambitionen. Dank eines Traumtores von Ex-Bundesligaprofi Shinji Okazaki hält man die Verfolger aus London nach wie vor auf Distanz. Der ehemalige Stuttgarter und Mainzer Stürmer erzielte in der 25. Minute per Fallrückzieher nach Vorarbeit von Jamie Vardy aus kurzer Distanz das einzige und damit zugleich entscheidende Tor. Auch Ex-Nationalspieler Robert Huth zeigte in der Defensive eine starke Leistung und war maßgeblich an dem zu null Sieg beteiligt.

Mit Blick auf das Restprogramm gibt es mittlerweile genügend Fans, die Leicester tatsächlich zutrauen auch nach 38. Spieltagen und damit zum Ende der Saison auf Platz 1 zu stehen. Am kommenden Wochenende tritt Leicester bei Crystal Palace an, eine durchaus lösbare Aufgabe. Im weiteren Verlauf warten mit Manchester United und FC Chelsea vermeintlich nur noch zwei Stolpersteine auf dem Weg zum ersten Meistertitel in der Historie des Klubs. Wobei die beiden Traditionsklubs diese Saison alles andere als unschlagbar sind. Auf Manchester United hat Leicester bereits 16 Punkte Vorsprung und auf den amtierenden Meister Chelsea sind es sogar 23 Zähler.

Aufsteiger AFC Bournemouth und FC Watford stehen kurz vor dem Klassenerhalt

Aber nicht nur im oberen Tabellendrittel ist es derzeit spannend auf der Insel, auch der Abstiegskampf hat es in sich. Zwischen Platz 19 bis Platz 17 (das rettende Ufer) liegt nur ein Punkt. Stand heute würden Aston Villa, Newcastle United und Neuling Norwich City absteigen. Aber auch der AFC Sunderland ist mit 25 Punkten alles andere als gerettet.

Etwas überraschend ist die Tatsache, dass die beiden Aufsteiger FC Watford und der AFC Bournemouth sich im Grunde genommen komplett aus dem Abstiegskampf raushalten. Watford liegt mit 37 Punkten auf Platz 14, der AFC Bournemouth scheint zurzeit eine Art Glücksträhne zu haben. Mit dem Trikotsponsor Mansion Gruppe, die unter anderem mit Mansioncasino.com auch ein Schweizer online Casino ihr Eigen nennt, welches speziell auf Deutsch sprechende Ausländer abzielt, sind sie dem Glück ja stets in gewisser Weise verbunden. Mit 38 Zählern belegen die Cherries momentan sogar den 13 Rang. Der AFC hat seine letzten drei Spiele alle samt gewonnen und sich damit ein kleines Polster herausgespielt. Ob es sich dabei jedoch wirklich nur um eine vorübergehende Glücksträhne handelt, oder ob das Team zu alter Stärke zurückgefunden hat, wird sich in den verbleibenden Spielen erweisen.

Die wenigsten Fans und Experten hätten den beiden Neulingen vor der Saison solche Leistungen zugetraut. Mit 12 bzw. 13 Punkten Vorsprung auf die Abstiegsplätze kann man durchaus davon ausgehen, dass beide Mannschaften die Klasse halten werden. Rein rechnerisch sind noch 24 Punkte zu holen, somit könnten beide Teams bereits in drei Spieltagen vorzeitig den Klassenerhalt feiern.